Über unsere Schule

Namentlich erwähnt wurde Kluse, oder Ahlen wie es damals noch hieß, als Schulort erstmals 1473 in der Chronik der Burg Ahlem.

Der Ort liegt im Landkreis Emsland etwa 25 km südlich von Papenburg und gehört der Samtgemeinde Dörpen an. Als Gemeinde Kluse bezeichnet man heute die ursprünglichen Gemeinden Ahlen und Steinbild, wobei die Bezeichnung „Kluse“ frühernur auf die nähere Umgebung des ehemaligen Bahnhofs Kluse zutraf.
So kommen einige unserer Schüler aus dem Ortsteil Steinbild, der bis 1972 über eine eigene Schule verfügte.
In der Gemeinde Kluse leben ca. 1550 Einwohner.

Das Hauptgebäude

  • 3 Klassenräume (1 Klassenraum mit Smart-Board ausgestattet)
  • 1 Lehrerzimmer
  • Großer Multifunktionsraum, der seit dem Beginn der Offenen Ganztagsschule als Computerraum, Speiseraum und Betreuungsraum genutzt wird (weiterhin finden dort Wortgottesdienste, Konferenzen, Elternversammlungen, Schuluntersuchungen usw. statt)
  • Rektorzimmer
  • Toilettenanlagen
  • Heizungs- bzw. Hausmeisterraum
  • Raum für Getränkeverkauf mit Küchenzeile und Ausstattung für Zubereitung des Mittagessens
  • Abstellraum

Hauptgebäude Obergeschoss

  1. Lehrmittelraum
  2. Werkraum
  3. Abstellraum
  4. Im Obergeschoss befindet sich noch eine kleine Wohnung, die aber seit einigen Jahren nicht mehr bewohnt wird. Diese Räume einschließlich kleiner Küche (Ganztagsangebot: Kochen) und WC stehen uns ebenfalls zur Verfügung

Nebengebäude

  1. 1 Klassenraum
  2. Zusatzraum (dient der Klasse als Gruppenraum und zur Differenzierung)
  3. Abstellfläche für Spielgeräte mit Spielzeugausgabendienst

Das Schulgelände ist recht großzügig angelegt. So haben die Schüler genügend Platz sich in den Pausen zu bewegen. Eine weiträumige Sandanlage mit einladenden Spielgeräten wird vor allem bei gutem Wetter gern genutzt. Ein „Bolzplatz“, ausgestattet mit Toren in unterschiedlicher Größe, bietet den Schülern viel Platz zum Fußball spielen. Außerdem werden vielfältige Spielgeräte im Nebengebäude, von der Spielzeugausleihe, bereitgestellt. Ergänzt wurde das Spielangebot durch ein aufgemaltes Spielfeld für „Mensch ärgere dich nicht“ und für ein Hüpfspiel.

Momentan ist leider eine regelmäßige Pflege des Schulgartens nicht möglich, so dass entschieden wurde das Beet in eine Bienenwiese umzugestalten.

Eine Gruppe Jugendlicher errichtete in unmittelbarer Nähe zur ehemaligen Beetanlage im Jahr 2008 im Rahmen eines Firmprojekts eine kreisförmige Sitzgruppe aus Holz. So bietet es sich an, bei gutem Wetter im „Grünen Klassenzimmer“ das Fach Sachunterricht im Freien zu unterrichten.